Mandatsträger

Artur Schnatz

Gemeinderat, Kreisrat

Seit nun schon 62 Jahren lebe ich in Großostheim und fühle mich hier meist „pudelwohl“. Der Bachgau hat es mir einfach angetan. Das darf und soll auch weiterhin so bleiben. Ob politisch, sozial, wirtschaftlich, ökologisch oder kulturell – gerne verbringe ich meine Zeit hier mit den Menschen, beim Entwickeln neuer Ideen, beim Mitgestalten und Erhalten und natürlich auch beim „Neues erschaffen“. Politik interessiert mich seit meiner Schulzeit. Müllverbrennung, Aufrüstung, Atom Kraftwerke + Endlager, Waldsterben, Startbahn West, ….…damals im Großen

Gemeindeentwicklung, Baugebietsausweisungen mit Vergabemodellen, Nitratbelastung im Trinkwasser, Müll-Standort suche im Landkreis, Sondermüllsammlungen, Ostermärsche, Wiederbelebung der BachgauBahn……….. im Kleinen

In der Kommunalpolitik aktiv wurde ich 1983 . Es begann als der „Flächenfraß“ mich wieder einmal zum Protestieren ins Rathaus „getrieben“ hat. Gedanken und Fragen, meine Unerschrockenheit und der feste Glaube selbst etwas tun zu können, ja zu müssen, ließen mich so 1984 „Kandidat“ und 1990 Gemeinderat der Jungen Liste Bachgau und 1996 Kreisrat der Grünen werden.

Aufgabe wie Motivation sind mir bis heute geblieben. Es gilt weiterhin unsere Gegenwart mit zu gestalten, im „Großen“ und hier im „Kleinen“. Fair gemeinsam miteinander um eine lebenswerte Zukunft zu ringen und es wenn immer möglich oder notwendig auch als liebenswerte Herausforderung sehen. Das ist mir Ansporn und Heimat.

Artur Schnatz

Stand Selbstständiger Handwerker und kreativer Lebenskünstler.

Gemeinderat  seit 1990 mit Unterbrechung

Kreisrat seit 1996, im Bauausschuß, im Regionalen Planungsverband, im Zweckverband Verkehrslandeplatz Aschaffenburg, im Zweckverband Realschule Großostheim

Feldgeschworener seit 2007 und stellvertretender Ortsobmann

Ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Würzburg ab 1.4.2020.

Ehrenamtlicher Geschäftsführer im Bodenverband Obstplantage Pflaumheim seit 2000

Vorsitzender der Jungen Liste Bachgau seit 2009

Weiteres Engagement als Mitglied der Grünen und stellvertr. Sprecher im KreisVorstand, als Fraktionsführer im GR, beim Kulturverein KuNö, als Feldbaumpflanzer und beim Obstbaumschneiden, beim Bücherflohmarkt, als passionierter Recycler, gewaltfreie Kommunikation übend.

Rainhard Fendrich sagte einmal: „Politik ist das, was unser Leben regelt. Jeder, der sich für Politik nicht interessiert, interessiert sich nicht für sich, nicht für seine Zukunft und nicht für die unserer Kinder“.